Aus Häusle Schweiz AG wird Loacker Ostschweiz Recycling AG

Aus Häusle Schweiz AG wird Loacker Ostschweiz Recycling AG

Rheineck/Götzis. Seit Mitte des Vorjahres ist die Häusle Schweiz AG zu 100% Teil der Loacker Recycling GmbH mit Stammsitz in Götzis im benachbarten Vorarlberg. Mit Stichtag 1. August 2018 wird das Unternehmen in „Loacker Ostschweiz Recycling AG“ umfirmiert und damit auch nach aussen sichtbar in die österreichische Loacker Recycling Gruppe integriert. Durch diese Massnahme können weitere Synergieeffekte mit dem Mutterunternehmen genutzt werden. Das operative Geschäft als Komplettanbieter für Umweltdienstleistungen sowie als führendes Unternehmen in der Ostschweiz für die Gesamtentsorgung von Alt- und Recyclingstoffen bleibt davon unberührt.

Ab dem 1. August 2018 wird die „Häusle Schweiz AG“ unter dem neuen Namen „Loacker Ostschweiz Recycling AG“ firmieren. Häusle Schweiz ist seit Mai des Vorjahres zu 100% Teil der Loacker Recycling Gruppe mit insgesamt rund 1.300 Beschäftigten und Stammsitz in Götzis (Vorarlberg). „Durch den weiteren Integrationsschritt unter das Dach der Loacker Gruppe werden wir noch mehr von den Vorteilen der Unternehmensmutter profitieren“, versichert Geschäftsführer Dietmar Gabriel. „Der Name Loacker Ostschweiz Recycling repräsentiert den guten Ruf des österreichischen Familienunternehmens nun auch nach aussen und ist ein deutliches Bekenntnis für die Bedeutung der Ostschweizer Standorte im Firmenverbund“, so Gabriel weiter. Bereits heute ist die Häusle Schweiz AG eines der grössten Umweltdienstleister der Ostschweiz und Komplettanbieter im Recycling und der Aufbereitung von Wertstoffen.

Beschäftigungsverhältnisse bleiben unverändert
Im operativen Geschäft wird sich durch die Umfirmierung kaum etwas ändern. Sämtliche Beschäftigungsverhältnisse bleiben unverändert ebenso wie die Kunden- oder Lieferantenverträge. „Hier ändert sich lediglich der Name des Arbeitgebers bzw. Vertragspartners – alle Verträge werden in der bestehenden Form weitergeführt“, bekräftigt auch Karl Loacker, Geschäftsführer der Loacker Recycling Gruppe. Zukünftig werde man aber gemeinsame Synergien durch verbesserte Wertstoffkreisläufe, einen gemeinsamen Markenauftritt oder etwa einheitliche und effizientere Strukturen noch stärker nutzen können, gibt sich Karl Loacker zuversichtlich zur weiterhin erfolgreichen Zukunft der neuen Loacker Ostschweiz Recycling AG.

2018-08-01T09:07:07+00:00 28. Juli 2018|